"Besondere Erwähnung verdient Katja Beisch mit ihren solistischen Passagen.... Wie sie sich bei ihrem jubilierenden Spiel in ungewöhnlichen Intervallsprüngen zu immer neuen Höhen aufschwang, hätte sie sogar eine Nachtigall zu schweigendem, staunendem Zuhören gebracht."
"Die Glocke", 24.06.2008

+++

"Katja Beisch führte ihre tongestalterische wie bewegungstechnische Brillanz in imponierender Weise vor."
Bonner Generalanzeiger, 06.05.2006

+++

e"Katja Beischs Musizierstil ist temperamentvoll, gestisch beredt, aber sie ist auch  in der Lage, die 'stillen Winkel' eines Adagios mit großer Ruhe auszugestalten."
Oberbergische Volkszeitung 30.11.2000

+++

"Katja Beisch stand technisch hochvirtuos über allen spieltechnischen Anforderungen. Flink wirbelten ihre Finger und produzierten atemberaubende Läufe und Verzierungen in den schnellen Teilen der Sonaten. Die wirklich aufregenden Momente in ihrem Spiel waren aber die ruhigen, ausdrucksstarken Sätze, die sie lebendig gestaltete. Da entstand eine ganze musikalische Welt, wenn sie den Ton immer neu färbte, schmerzvoll die chromatischen Aufgänge gestaltete, manches Mal die Töne verschleierte, mit Vibrato als Verzierung versah. Katja Beisch veredelte an diesem Abend die Blockflöte und führte kaum gehörte Musik wieder ins Zentrum der Wahrnehmung."
Stuttgarter Zeitung, 14.11.2000

+++

"In der a-Moll-Suite von Telemann für Altblockflöte, Streicher und Basso continuo gefiel Katja Beisch mit ihrem überragenden Flötenspiel. Die makellos dargebotenen Flötensoli waren von überraschender Klangfülle... Im Konzert für Sopranblockflöte, Streicher und Basso continuo verblüffte Katja Beisch mit ihrer phänomenalen Beherrschung des Instruments."
Neue Mittelland Zeitung (Schweiz), 2.8.2000

+++

"Gerade Flötistin Katja Beisch verzauberte neben bestmöglicher Virtuosität durch unglaublich geschmeidige Tongestaltung und unbeschwerte Spielfreude."
Westdeutsche Zeitung, 16.5.2000

+++

"Katja Beisch versah die für die Altflöte anspruchsvollen konzertanten Partien - äußerlich unauffällig - mit Geist und Klang, bewältigte das Technische spielerisch, bot die volle Schönheit, die aus kunstvoll durchlöcherten Holzröhren herauszuholen ist... Sie war die anfeuernde Kraft im ersten Allegro, gestaltete sehr ruhig und verhalten schwingend den schwermütigen sizilianoartigen Mittelsatz und verblüffte im sehr schnellen Schlußsatz durch die fein artikulierende Präzision der Fingerakrobatik."
Ostbevern, 5.4.2000

+++

"Dynamische Lebendigkeit und feine Klangeleganz, gepaart mit nuancierter Artikulation und spannender Phrasierungskunst, zeichnen das Spiel der Blockflötistin Katja Beisch aus."
Landeszeitung-Niedersächsisches Tagesblatt 2.2.2000

+++

"Katja Beisch bestach durch ihre anmutige Lebendigkeit, die auch die atemberaubend virtuosen Teile nie zum Selbstzweck der Technik werden ließ, sondern immer zum musikalischen Ereignis beitrug."
Waiblinger Kreiszeitung, 18.4.1999

+++

"Den expressiven Gestus musikalischen Sprechens ließ die Solistin Katja Beisch in den Canzonen jederzeit fühlbar werden. Individueller Ausdruck strahlenden Flötenklangs dominierte in dieser Musik, die von der Linie geprägt ist."
Kölner Stadtanzeiger, 3.7.1998

+++

"Katja Beisch beherrscht ihr Instrument mit geradezu phänomenaler Perfektion. Beeindruckend die Technik, die bei ihr jede noch so große Schwierigkeit als Spielerei erscheinen läßt; ausdrucksstark die Gestaltung durch exakte Phrasierungen, Crescendi und Decrescendi; überzeugend die Auscolorierung - besonders der langsamen Sätze - durch einfühlende Verzierungen."
Westfälische Rundschau, 4.11.1997

+++

"Katja Beisch ist eine Meisterin der Blockflöte. Ihre Atemtechnik ist großartig, ihr Instrument jubiliert und seufzt auf eine anrührende und zugleich begeisternde Weise."
Kölner Stadtanzeiger, 6.12.96

+++

"Katja Beisch... - mitreißend und immer beseelt."
Schongauer Nachrichten 27.2.96